Loslegen

So gehen wir vor

Irgendwie ist Sand im Getriebe? Was ist also tun? Wenn Menschen in einer solchen Situation etwas verändern möchten, rufen sie meist nach neuen Methoden oder Werkzeugen. Doch die allein führen oft nicht zu besseren Ergebnissen. Im Gegenteil: Oft bleibt alles beim Alten oder verschlimmert sich sogar. Denn neue Tools wirken meist nur an der Oberfläche von Systeme, nicht aber im motivatorischen Kern. Deswegen können nur dauerhafte Änderungen in den Abläufen zu besseren Ergebnissen führen. Dann, wenn sie auch die bestehenden Systemdynamiken ändern.

Wie sieht die Zukunft aus? Hier ein paar Beispiele:

  • Das agile Unternehmen: Kleine interdisziplinäre Teams arbeiten für die Kunden. Sie entwickeln wertvolle Produkte oder Services. Die Teams können ungestört arbeiten und gleichzeitig auf Unvorhergesehens oder Neues reagieren. Die Teammitglieder gehen respektvoll miteinander um und kümmern sich um kontinuierliche Verbesserungen. Statt unter Druck ungeplant hereintrudelnde Ad-Hoc-Aufträge abzuarbeiten, ist ihre Arbeit an einer nachhaltiger Zuverlässigkeit und den langfristigen Zielen der Unternehmung ausgerichtet.
  • Die gemeinsame prozessorientierte Ablage: Aktuelle, verlässliche Informationen sind für gute Entscheidungen und reibungslose Zusammenarbeit unerlässlich. Für alle, die gemeinsam an bestimmten Vorgängen arbeiten, ist also wichtig, relevante Informationen schnell zu finden. Dies wird in einer gemeinsamen, prozessorientierten Ablage realisiert. Hier gibt es keine Ablageinseln oder E-Mail-Fluten. Die Desktops und Postfächer sind aufgeräumt. Das Wissen aus abgeschlossenen Vorgängen wird gesichert, so dass Sie für folgende Vorgänge davon profitieren. Abgeschlossene Vorgänge werden archiviert. Schnell wird klar, was noch zu tun ist. Keiner muss auf andere warten, um an wichtige Informationen zu kommen. Die Mitarbeiter übernehmen Verantwortung für die Weiterentwicklung der Ablage – und für die Gesamtabläufe im Team und der Unternehmung.
  • Neue Unternehmenssoftware: Die neue Unternehmenssoftware (ERP, CRM, PPS, DMS) bietet für alle Betroffenen die Gelegenheit, die Geschäftsprozesse zukunftssicher zu machen. Die Mitarbeiter legen Standards für die Dateneingabe und –pflege sowie die wichtigsten Abläufe fest. Alle haben eine konsistente Sicht auf die kritischen Daten. So werden Reaktions- und Durchlaufzeiten verkürzt, die Qualität erhöht und Fehler reduziert. Sich wiederholende Vorgänge werden automatisiert. Andere durch eine gute Datenbasis maximal vereinfacht und unterstützt.
  • Gemeinsam lernen: Lernen in Teams – das ist lange schon bekannt (und fast ebenso lange ignoriert) – ist das erfolgreichste Lernen. Dafür braucht es Strukturen, indem Lernende Verantwortung für den eigenen Lernerfolg übernehmen können und wollen. Lernpläne und Lernmaterialien sind dabei vorgegeben. Der Lernweg wird allerdings im Team organisiert, abgesprochen und überprüft. Unterstützt werden sie dabei vom Trainer oder Lehrer, der die Bewertungsmaßstäbe festlegt und kommuniziert. Dann hilft er oder sie als Coach bei der Zielklärung, der Auswahl der Materialien. Wer so Lernerfahrungen ermöglicht, sorgt dafür, dass Themen intensiver, schneller und besser verankert werden.

Wir bahnen den Weg in Ihr Paradies

Wir sind keine Managementberater. Wir sehen uns als Coaches, Lehrer und Moderatoren. Wir sind Experten, die Wissen und Erfahrungen mitbringen. Aber wir entwickeln neue Abläufe mit Ihnen zusammen. Aufgesetzte Lösungen funktionieren nicht. Gemeinsam entwickelte Abläufe sind nachhaltiger.

Sie sind die Gestalter der Zukunft, weil es Ihre Prozesse sind und nicht unsere. Dazu zeigen wir Ihnen, auf welche Punkte Sie wirklich achten müssen. Wir machen Sie auf die Vorteile aber auch auf die Grenzen bestimmter Arbeitsweise aufmerksam, damit sich das Arbeitssystem insgesamt verbessert.

Wir arbeiten zusammen

Unsere Arbeit beginnt mit einer kurzen Standortbestimmung und einer Zielausrichtung. Wir binden die Betroffenen von Anfang an mit ein. Je nach Situation gehen wir unterschiedlich vor. Mal bitten wir die Mitarbeiter um das Ausfüllen eines Selbstbewertungsbogens. Mal führen wir Interviews oder auditieren die aktuellen Abläufe. Oder wir entwickeln in Workshops ein gemeinsames Zielbild.

Für die Ausgestaltung des Paradieses nutzen wir verschiedene Möglichkeiten. In gemeinsamen Trainingseinheiten machen wir Sie mit den wichtigen Konzepten vertraut. So wissen Sie, worauf Sie achten müssen und wie Sie die Wirksamkeit selbst beurteilen können. Großgruppenformate wie Open Space Technology oder Appreciative Inquiry helfen, gemeinsam gute Lösungen zu entwickeln. Oder wir bedienen uns aus den Modulen von Scrum @ Scale.

Auf dem Weg ins Paradies begleiten wir Sie in unterschiedlicher Weise. Coaching von Einzelpersonen und ganzen Teams, Arbeit mit Führungskräften (Executive Action Team, Product Owner Organisation, Unternehmensbacklog, MetaScrum), Arbeit mit Teams sind Beispiele für gemeinsame Termine vor Ort. Während die Themen am Anfang oft von uns vorgegeben werden, orientiert sich die spätere Arbeit an den aktuellen Bedürfnissen. Wir stimmen ab, wie der Fortschritt gemessen wird.